Pathologisches Institut
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Gebräuchliche immunhistologische Marker

Hämatopoese und Lymphknoten

  • CD1a: Langerhans-ZeIlen, interdigitierende Retikulum, Thymuskortexzellen,
  • CD3: T-Lymphozyten (alle),
  • CD4: Helfer-/"Inducer"-T-Lymphozyten,
  • CD5: T-Lymphozyten, B-Lymphozytensubpopulation,
  • CD8: Zytotoxische/Suppressor- T-Lymphozyten,
  • CD15: Granulopoese, Hodgkin-Zellen, ca. 60% nichthämatopoetische Neoplasien,
  • CD20: B-Lymphozyten,
  • CD30: Hodgkin- und Sternberg-Reed-Zellen, lymphatisches Aktivierungsantigen, embryonale Karzinome,
  • CD34: Hämatopoetische Progenitorzellen, Endothelzellen,
  • CD35: Follikuläre dendritische Zellen,
  • CD43: T-Lymphozyten, B-Subpopulation, myelomonozytäre Zellen,
  • CD45: allgemeines Leukozytenantigen (LCA),
  • CD45RO: überwiegend T-Lymphozyten,
  • CD57 (Leu7): NK-Zellen, T- und B-Subpopulation, einige embryonale Karzinome,
  • CD61 (GPIIIa): Megakaryopoese, Thrombozyten,
  • CD68: Monozyten, Makrophagen, ca. 70% AMLs,
  • CD79a: B-Lymphozyten (alle),
  • CD99 (MIC2): Ewing-Sarkom, primitiver neuroektodermaler Tumor, aber auch (T-) Lymphozyten, Granulosazellen des Ovars u.a.,
  • MAC-387: Monozyten, Makrophagen,
  • HLA-DR (MHC Klasse II): Monozyten, Makrophagen, dendritische Zellen, B-Lymphozyten, aktivierte T-Lymphozyten, myeloische und erythrozytäre Vorläufer, einige Epithelzellen,
  • Bcl-2: "Antiapoptose-Onkoprotein" (zur Unterscheidung von reaktiven Lymphfollikeln und follikulären Lymphomen),
  • CyclinD1: Mantelzell-Lymphom ("centrocytisches Lymphom'" nach älterer Klassifikation), einige Karzinome,
  • DBA-44: Haarzellen,
  • Immunglobulinketten (Ig): Leichtkettenrestriktion bei lymphoproliferativen Erkrankungen; Ig-Ablagerungen bei Glomerulonephritiden,
  • Komplementfaktoren: z.B. Glomerulonephritiden,
  • Myeloperoxidase: Granulopoese.

Zytokeratine / Intermediärfilamente

  • Pankeratin: z.B. zur Differentialdiagnose undifferenziertes Karzinom vs. Lymphom; Darstellung mikroskopischer Karzinommetastasen,
  • Cytokeratintypen (1-20): Differentialdiagnose verschiedener Karzinomtypen teilweise möglich,
  • EMA (= epitheliales Membranantigen): Epithelzellen, aber auch einige maligne Lymphome und Sarkome,
  • Vimentin: "mesenchymale" Zellen; aber Koexpression mit Keratinen in einigen Epithelien, z.B. Schilddrüse, Niere, weiblicher Genitaltrakt,
  • Desmin: glatte und quergestreifte Muskelzellen,
  • muskelspezifisches Aktin: glatte und quergestreifte Muskelzellen, Myoepithelzellen,
  • Myoglobin: Skelettmuskelzellen,
  • Neurofilament: Nervenzellen,
  • GFAP (= "glial fibrillary acidic protein"): Astrozyten.

Hormone/Neurotransmitter/Rezeptoren

  • Chromogranin A: Matrix der Sekretgranula endokriner Zellen,
  • Synaptophysin: präsynaptische Vesikel (neuroendokrine Zellen und Tumoren),
  • NSE (= neuronenspezifische Enolase) und gamma-Enolase: neuroendokrine Zellen und Tumoren und viele andere Tumoren,
  • Kalzitonin: C-Zellen, medulläre Schilddrüsenkarzinome,
  • Thyreoglobulin: Follikelepithelzellen der Schilddrüse, follikuläre und papilläre Schilddrüsenkarzinome,
  • Insulin, Glucagon, Gastrin u.a.: z.B. Hormonsynthese in endokrinen Tumoren des Pankreas, Magen usw.,
  • Östrogen-/Progesteron-Rezeptor: z.B. Rezeptorstatus von Mammakarzinomen,
  • humanes Plazentalaktogen (hPL): Trophoblast.

Extrazelluläre Matrix / Adhäsionsmoleküle / Gefäße

  • CD31 und CD34: Endothelzellen,
  • Faktor-VIII-related Antigen: Endothelzellen,
  • Ulex-europaeus-I-Lektin: (Gefäß-)Endothelzellen,
  • Laminin: Basalmembran,
  • Kollagen Typ IV: Basalmembran,
  • Amyloid: Typisierung der verschiedenen Amyloide (v.a. AA = Amyloid-A-Protein, ATTR = Transthyretin, AL = Leichtketten, Aß2 M = ß2-Mikroglobulin).

Onkofetale Antigene

  • AFP (alpha-Fetoprotein): fetales Gewebe und Tumoren (Leber, Keimzellen),
  • HCG (humanes Chorion-Gonadotropin): Trophoblast,
  • CEA (karzinoembryonales Antigen): Adenokarzinome des Magen-Darm-Trakts u.a.

Mikroorganismen

  • Bakterien: Helicobacter, Chlamydien, Campylobacter,
  • Viren: Zytomegalievirus, Epstein-Barr-Virus (latentes Membranprotein = LMP), humane Papillomaviren, Herpes-simplex-Virus, HepatitisB-Virus ("Core"- und "Surface"-Antigen), Parvovirus B19,
  • andere: Toxoplasma, Cryptosporidien, Lamblien, Pneumocystis carinii, Cryptococcus neoformans.

Verschiedene

  • S100-Protein: Gliazellen, Schwann-Zellen, Satellitenzellen des Nebennierenmarks (Phäochromocytom), myoepitheliale Zellen, Melanozyten (malignes Melanom), Chondrozyten, Lipozyten, dendritische Retikulumzellen,
  • HMB-45: malignes Melanom, einige myogene Proliferationen und Tumoren, z.B. Angiomyolipome der Niere, Lymphangioleiomyomatose der Lunge,
  • PSA (prostataspezifisches Antigen): Epithelzellen und Karzinome der Prostata,
  • PSAP (prostataspezifische saure Phosphatase): Epithelzellen und Karzinome der Prostata,
  • PLAP (plazentaspezifische alkalische Phosphatase): Keimzelltumoren,
  • Calretinin: Mesothel, Mesotheliome,
  • alpha1-Antitrypsin (AAr): fibrohistiozytäre Zellen, regenerierende Hepatozyten und Leberzellen bei AAT-Mangel,
  • Ki67: Proliferationsmarker